AL / MV

^nach Oben

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5
foto5

... die nächsten Termine

Fr. 15. Nov. 2019, um 16:00 Uhr im Gemeindehalle Schwanstetten
Training der Bambinis/Minis
Mo. 18. Nov. 2019, um 20:30 Uhr im Gemeindehalle Schwanstetten
Training der Damen
Mi. 20. Nov. 2019, um 16:30 Uhr im Gemeindehalle Schwanstetten
Training der mänl. D-Jugend

Spielbericht der Herren 1, vom 25.01.2014, gegen HG Ansbach 2, 16. Saisonspiel (HM)

Überraschung in der Bezirksliga – Schwander Handballer siegen in Ansbach 

Eine kleine Sensation ereignete sich am Samstag in der Ansbacher Beckenweiher-Halle, als der FC Schwand seinen 2. Saisonsieg gegen einen starken Gegner einfuhr. Im Gegensatz zum Hinspiel, als man der HG Ansbach 2 deutlich unterlegen war, konnte diesmal ein 25:28 (12:14) Sieg gefeiert werden.

Vor dem Spiel waren die Anzeichen wieder einmal sehr schlecht, denn es waren mit Tobias Jansen und Christian Schön zwar wieder 2 wichtige Personen mit an Bord, dafür fehlten wiederum andere Akteure und einige hatten tags zu vor mit der Feierwut etwas übertrieben, so dass auf der Fahrt nach Ansbach Frust herrschte. Mit einer etwas überraschenden Aufstellung, jedoch nicht so überraschenden Beginn, startete man wieder einmal sehr gut in die Partie. Die Abwehrarbeit war gut, der Positionsangriff funktionierte weil man strukturiert spielte und auch aus dem schnellen Spiel nach vorne konnte gepunktet werden, so dass man sich mit bis zu 4 Toren (8:12, 10:14) absetzen konnte. Diesmal blieb auch der ansonsten regelmäßige Bruch im Spiel aus und man konnte bis zur Pause die Führung behalten, was durchaus auch an der hervorragenden Schiedsrichterleistung liegen konnte. Lediglich 2 blöde Fehler vor dem Halbzeitpfiff sorgten für das 12:14, anstatt eine höhere Führung auf der Hallenuhr zu haben.

Die Halbzeitansprache verlief entsprechend ruhig und sachlich, denn es war den Schwandern deutlich anzumerken (wie in der Vorwoche übrigens auch), dass man sich mehr auf das Spielgeschehen konzentriert und miteinander sehr gut umgeht anstatt wild zu diskutieren und durcheinander zu reden.

Trotzdem war es nach Wiederbeginn die Mannschaft aus Ansbach die besser spielte. Die Abwehrreihe der Gäste konnte immer wieder auseinander gespielt werden und vorne waren die Schwander zu wild. Hans Müller wurde auf der Mittelposition kurz gedeckt, was die Spieler aus dem Rother Landkreis dazu verleitete unruhig zu werden und viel zu schnell den Abschluss zu suchen anstatt ruhig und strukturiert weiter zu spielen. Nun waren die Ansbacher plötzlich vorn (19:17) und die Zuschauer aus Schwand waren keine Hellseher, wenn sie nun dachten dass das Spiel nun deutlich in Richtung gegnerische Mannschaft gehen sollte, denn wie oft haben sie solche Spielverläufe schon sehen müssen. Doch diesmal nicht! An diesem Tag war man einfach ein wenig geschickter als der Gegner und verlor nicht die Nerven. Müller wechselte ständig die Positionen (rechts außen, 2. Kreisläufer etc.) um die Manndeckung etwas aufzulockern, was aufgehen sollte denn Christian Schön schaffte es in dieser Phase sehr oft die wackelige Abwehr mit wilden Alleingängen zu durchbrechen und einzunetzen. Nun war das Spiel stets eng (20:20, 22:22, 23:23, 25:26) und eine Minute war noch zu spielen, als die Schwander in Ballbesitz waren. Aus unerklärlichen Gründen gaben die Ansbacher die Manndeckung komplett auf und zogen sich zurück an den eigen Kreis, was sich an diesem Tag als gefundenes Fressen erweisen sollte, denn zu oft konnte der Druck der Schwander wunderbar von links nach rechts aufgebaut werden und Steffen Francz erwies sich wieder einmal als guter Torschütze von der rechten Außenbahn. So ähnlich hatte es Müller wieder aus der Mitte geplant, jedoch mit dem Hintergedanken, die restliche Minute möglichst weit herunter zu spielen. Leider wurde diese Ansage nicht gut befolgt und man hätte sich beinahe um den verdienten Lohn gebracht, denn der Ball wurde im Angriff hergeschenkt und man konnte sich beim Ansbacher Gegenspieler bedanken, der „doppelt“ getrippelt hatte und seinerseits den Ball wieder ans uns übergeben durfte. Aus dieser Situation handelte man schnell und endschied das Spiel für sich, was zu verwunderten und glücklichen Gesichtern führte. Endstand 25:28.

Wie gesagt, sah man eine ganz andere Schwander Mannschaft als man gewohnt ist. In der Vorwoche schaffte es man zwar ebenfalls die Ruhe zu bewahren und das Team ging super miteinander um, aber diesmal hat eben auch noch die Spielweise gepasst, was dazu führte dass man sich sehr über einen überraschenden Sieg freute aber auch die typischen Stimmen kamen: „Warum nicht immer so?“ Trainer Ralf Francz stellte die Mannschaft geschickt auf, insbesondere die Anfangsformation war ein geschickter Zug, denn die Einwechselmöglichkeiten waren hierdurch sehr hochwertig. Besonderer Dank nochmal an „Klaus“ Oelmann und Lars Lunau die ihren Job sehr gut durchgeführt haben und der Mannschaft helfen konnten. Die beste Zusammenfassung zum Schluss lieferte ein Ansbacher Spieler nach dem Spiel vor der Halle: „ Für Euch ein toller Sieg, der uns nicht sonderlich weh tut“ somit dürften Alle zufrieden sein.

Es spielten:
Markus Kelber, Jonas Walwei, Steffen Francz (11/4), Christian Schön (7), Christopher Thies (5), Tobias Jansen (2), Hans Müller (2), Sebastian Oelmann (1), Manuel Maier, Lars Lunau, Christian Kalisch.

Strafwürfe:
HG 5/5
Schwand 5/4

Zeitstrafen:
HG 3
Schwand 3

Facebook-Activity-Stream

Unsere Sponsoren

Curtis Systems GmbH

(c) 2018 Schwander Handballer                                                                                                                                   SitemapImpressum | Datenschutz | Kontakt zum Webmaster